zum Text oConterganverband Karlsruhe e.V.Interessenverband Contergangeschädigter Karlsruhe e.V. o Umfrage 
o Historie
o Medizinische Hintergründe
o Verbandspolitik - unsere Ziele
o Helfen Sie uns
o Info-Ecke & Links
o Veranstaltungen
o Aktuelles, Änderungen
o Kontakt, Impressum
  
transportable WC-Anlage
Persönliches Budget
Kfz-Steuer
  >
 

Aktuellere Beiträge zum persönlichen Budget

Informationen zum Persönlichen Budget

Von unserem Mitglied Dr. Tilmann Kleinau, Projektkoordinator Budgetassistenz der LAGH Baden-Württemberg

Aus dem Co-Pilot 45

Persönliche Budgets sind regelmäßige Geldzahlungen, die es behinderten Menschen ermöglichen sollen, notwendige Unterstützungsleistungen (Dienstleistungen, Assistenzen, sächliche Hilfen) selbst zu organisieren und zu bezahlen. Die Bereitstellung persönlicher Budgets zielt darauf ab, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu fördern. Menschen mit Behinderung sollen nicht mehr länger Objekt der Fürsorge, sondern Subjekt ihrer eigenen Lebensgestaltung sein.

In Baden-Württemberg wird das Persönliche Budget im Rahmen eines Modellprojekts erprobt. Das Modellprojekt Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung in Baden-Württemberg soll im Sinne des SGB IX die Gleichberechtigung und Teilhabe behinderter Menschen unterstützen. Das Modellprojekt soll auch dazu beitragen, den Grundsatz "ambulant vor stationär" zu verwirklichen und Alternativen zur Heimunterbringung zu fördern. Rechtsgrundlage des Modellprojektes sind die §§ 9 und 17 Abs. 2 bis 6 SGB IX. Am Modellvorhaben "Persönliches Budget" beteiligen sich die Landkreise Bodensee, Rems-Murr und Reutlingen.

Wichtig: Seit dem 1. Juli 2004 können auch Menschen mit Behinderungen, die nicht in einer der Modellregionen wohnen, ein persönliches Budget beantragen. Auch für manche Contergangeschädigte wäre das eine interessante Möglichkeit.

Mehr zur Konzeption des "Persönlichen Budgets" erfahren Sie unter www.sm.baden-wuerttemberg.de, dann: Behindertenbeauftragter, Details: Persönliches Budget.

Budgetassistenz meint die Beratung und Begleitung von Menschen mit Behinderungen, ihren Angehörigen und/oder gesetzlichen Betreuern, die sich für ein persönliches Budget interessieren bzw. bereits eines haben, durch BudgetassistentInnen. Sie beraten die BudgetnehmerInnen vor der Entscheidung für ein persönliches Budget und während der gesamten Dauer des Modellversuchs. Die Beratungsleistung der Budgetassistentinnen ist kostenlos.

Näheres erfahren Sie bei der
Landesarbeitsgemeinschaft
„Hilfe für Behinderte“ (LAGH)
Baden-Württemberg e.V.
Abteilung Budgetassistenz
Frau Dipl.-Soz.päd. Cornelia Elser
Rotebühlstr. 133, 70197 Stuttgart
Tel.: 0711 / 25 11 81-23 (Sprechzeiten: Montag, Mittwoch, Freitag)

Und noch etwas zum Persönlichen Budget:

Kompetenzzentrum: Fragen aus der Praxis

Ein Kompetenzzentrum zum Thema „Persönliches Budget“ (KPB) hat der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsver-band (DPWV) in Mainz eingerichtet. Seit Juli 2004 haben Menschen mit Behinderung gegenüber Leistungsträ-gern einen Ermessensanspruch auf eine Geldleistung (Budget) anstelle von Sachleistungen. Diese Leistungs-form stellt zahlreiche Anforderungen an Menschen mit Behinderung, Leistungsträger und die Mitarbeiter der Einrichtungen der Behindertenhilfe. Aus Klienten sollen Kunden der Leistungsanbieter werden – ein Grundsatz, der Hoffnung weckt, aber auch zu Enttäuschung und Überforderung führen kann.

Das auf drei Jahre angelegte Kompetenzzentrum des DPWV, gefördert von Aktion Mensch, ist eine bundesweit tätige Informations- und Dokumentationsstelle. Sie will unter anderem Verfahren zur Bedarfser-mittlung entwickeln sowie Zulassungs-kriterien für Leistungserbringer und Verfahren zur Qualitätssicherung. Es sollen fachlich angemessene wie wirtschaftlich tragfähige Lösungen zum Umgang mit dem „Persönlichen Budget“ gefunden werden. Experten- und Fortbildungsrunden gehören ebenso zum Aufgabenspektrum des KPB wie die Analyse von Erfahrungen im In- und Ausland. Die erste Fachtagung des Kompetenzzentrums fand bereits im März statt. Ein weiterer Schwerpunkt des KPB ist eine frei zugängliche Datenbank, die über die Website www.budget.paritaet.org zu erreichen ist. Sie informiert aktuell über rechtliche Entwicklungen, stellt Grundlagenartikel bereit und begleitet die Modellprojekte in den Bundesländern.

Kontakt: Paritätisches Kompetenz-zentrum Persönliches Budget, Drechslerweg 25, 55128 Mainz, Tel.: 06131/9368012, Fax: 06131/9368050,
E-Mail: budget@paritaet.org
Website: www.budget.paritaet.org

Seitenanfang Startseite Sitemap