zum Text oConterganverband Karlsruhe e.V.Interessenverband Contergangeschädigter Karlsruhe e.V. o Umfrage 
o Historie
o Medizinische Hintergründe
o Verbandspolitik - unsere Ziele
o Helfen Sie uns
o Info-Ecke & Links
o Veranstaltungen
o Aktuelles, Änderungen
o Kontakt, Impressum
  
Brennpunkte - Ziele
Entschädigung und Rente
Wiedereinsatz von Thalidomid
Barrierefreiheit
  -
 

Brennpunkte - Ziele

  • Behindertenpolitik
    Geld macht nicht glücklich, die Bewältigung unseres Alltages aber erst möglich. Aufgrund der stetigen Sparmaßnahmen unseres Sozialstaates ist es wichtig, daß wir uns dafür einsetzen, daß jedem von uns die notwendige Lebensqualität erhalten bleibt. Am stärksten betroffen sind hier unsere Schwerstgeschädigten. Unser Ziel: uneingeschränkte Finanzierung behinderungsbedingter Aufwendungen.

  • Pflege
    Unsere Behinderung bedingt einen hohen pflegerischen Aufwand. Pflege bedeutet für uns mehr als "satt und sauber". Die Beurteilung der Schwerpflegebedürftigkeit nach rein medizinischen Kriterien wird unserem Bedarf an Assistenz nicht gerecht. Unser Ziel: die menschenwürdige Absicherung von Pflege/Assistenz.

  • Medizinische Betreuung
    Es gibt bundesweit nicht genügend Ärzte, Therapeuten und Einrichtungen, die mit der Dysmelieproblematik vertraut sind. Kuraufenthalte und physiotherapeutische Behandlungen erzielen daher oft nicht den nötigen Erfolg. Unser Ziel: regionale Behandlungszentren.

  • Folgeschäden
    Bedingt durch einseitige Beanspruchung und atypische Bewegungen leiden wir an den sogenannten Folgeschäden (Wirbelsäule, Knie und Hüftgelenk). Viele von uns haben täglich Schmerzen. Unser Ziel: Eindämmung der Belastungen durch entsprechende Maßnahmen.

  • Altersversorgung
    Zum größten Teil werden wir nicht in der Lage sein, einen für die Altersversorgung ausreichenden Rentenanspruch zu erwerben. Auch bei Heimaufnahme mangels häuslicher Versorgung können die Kosten hierfür nicht aus eigenen Mitteln bestritten werden. Sind die Entschädigungen aus der "Stiftung Hilfswerk für behinderte Kinder" unser Leben lang sicher? Unser Ziel: finanzielle Sicherheit im Alter.

  • Wohnraum
    Auf unsere behinderungsbedingten Bedürfnisse zugeschnittener Wohnraum wird kaum angeboten. Deshalb müssen wir ihn uns selbst schaffen, meist in kostenaufwendigen Eigenheimen oder Eigentumswohnungen. Unser Ziel: erschwingliches und barrierefreies Wohnen.

  • Arbeitsplatz
    Viele haben Ihren Platz im Berufsleben, der durch individuelle Arbeitsplatzgestaltung und flexible Arbeitszeiten ermöglicht wurde. Einige von uns sind jedoch so schwer behindert, daß sie nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden können. Unser Ziel: Arbeit und soziale Integration.

  • Mobilität
    Mobilität besitzt in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Einschränkungen der Mobilität begrenzen sich nicht nur auf die Beine. Armgeschädigte, die sich nicht alleine anziehen können, sind ebenfalls nicht mobil. Speziell umgerüstete Kraftfahrzeuge werden nur in Verbindung mit einem Arbeitsplatz finanziert.

  • Gesellschaftliche Akzeptanz
    Keiner ist so reich, als daß er es sich leisten könnte, einen Freund zu verlieren. Freunde - Menschen, auf die wir uns verlassen können, sind nicht zu kaufen. Sie füllen das materiell gestaltete Alltagsgerippe mit Geborgenheit, Vertrauen, Hilfsbereitschaft, Humor, Tatkraft und Herz aus. In unserer leistungsorientierten Gesellschaft, in der Nächstenliebe eine tendenziell untergeordnete Rolle spielt und wahre Freundschaften selten geworden sind, haben wir um solche Beziehungen noch mehr zu kämpfen. Doch schon die Akzeptanz Behinderter steht inzwischen auf dem Prüfstand. Gesellschaftliche Strömungen von Diskriminierung und Ausgrenzung erhalten Nahrung, selbst von richterlichen Entscheidungen!
    Unser Ziel: eine tolerante, vorurteilsfreie Gesellschaft.

Seitenanfang Startseite Sitemap